Druckverfahren

Sublimationsdruck:

Der Sublimationsdruck findet hauptsächlich bei Textilien und Tassen Anwendung. Bei diesem Druckverfahren werden nur die Farbpigmente übertragen. Es gibt keine Folie die die Haptik stören könnte. Textilien müssen  einen gewisser Anteil Synthetik enthalten.

Flexdruck:

Beim Flexdruck wird das Motiv spiegelverkehrt aus der Flockfolie, die es in vielen Farben gibt, geplottet. Dann wird die Folie entgittert (Alle nicht benötigten Elemente werden entfernt) und mit hohem Druck und Temperatur auf das Textil gebracht. Der Druck hat eine glatte, hauchdünne weiche Oberfläche und lange Haltbarkeit.

Flockdruck:

Beim Flockdruck wird das Motiv spiegelverkehrt aus der Flockfolie, die es in vielen Farben gibt, geplottet. Dann wird die Folie entgittert (Alle nicht benötigten Elemente werden entfernt) und mit hohem Druck und Temperatur auf das Textil gebracht. Der Druck hat eine samtig weiche Oberfläche und lange Haltbarkeit.

Direktdruck DTG:

Beim Direktdruck wird mittels eines Druckers Pigmenttinte auf die Textilie gedruckt und anschließend durch Hitzeeinwirkung dauerhaft fixiert. Dieses Verfahren eignet sich optimal, wenn Sie Ihr Shirt selbst gestalten möchten und empfiehlt sich, wenn es mal schnell gehen muss. Realistische Farbverläufe und eine hohe Waschbeständigkeit sprechen ebenfalls für den Direktdruck. Durch den Weißdruck auch für dunkle Textilien geeignet.

Transferdruck:

Der Transferdruck findet hauptsächlich bei hellen Textilien Anwendung. Das Motiv wird mittels Laser- oder Inkjetdrucker auf die Transferfolie gedruckt und mit hohem Druck und Temperatur auf das Textil übertragen.

Siebdruck | Mit Liebe zum Detail:

Eine der Spezialitäten von Prang Cologne ist der Siebdruck, eine traditionelle Technik, die viel handwerkliches Geschick erfordert. Für jede Farbe des Motivs wird eine Schablone hergestellt, die ähnlich wie ein Sieb funktioniert. Damit werden die einzelnen Farben auf die Textilien und Trinkgläser gedruckt. Das Ergebnis: Gestochen scharfe Motive, leuchtende Farben und eine hohe Beständigkeit. Kein Wunder, dass das Siebdruckverfahren besonders beliebt ist.

Zuletzt angesehen